Wie funktioniert Entspannung?

Wie funktioniert eigentlich Entspannung?

Was eine so einfache Frage scheint, ist ein ziemlich komplexer Vorgang. Entspannung ist genauso wie Stress ein subjektives Empfinden und Erleben. Jedes Mal, wenn man entspannt, kann es sich anders anfühlen. Manche Techniken lernt man schneller und manche brauchen mehr Zeit.

Dazu kommt, dass Entspannung auch relativ sein kann. Als Illustration: Wenn man sich wie im Hamsterrad fühlt, dann kann es entspannend wirken, wenn das Hamsterrad einfach langsamer läuft. Aber ist das schon Entspannung? Relativ gesehen für die Situation vielleicht, auf Dauer eventuell nicht.

Was ist Stress?

Man kommt der Frage vielleicht näher, wenn man erst Mal versteht, was Stress ist und was Stress von Anstrengung unterscheidet. Stress ist ein Geschenk der Natur an die Menschen. Es ist ein automatisches „Notfall“ Programm, das evolutionär aus Zeiten stammt, als Menschen urplötzlich einer Gefahr ausgesetzt waren. Ruckzuck konnten und können heute noch enorme Kraftreserven freigesetzt werden.

Stress ist dann völlig okay, wenn man sich im Anschluss davon erholen kann – und daran hapert es sehr häufig. Das hat viele verschiedene Gründe. Einmal ist es vielen heutzutage nich mehr möglich, die kleinen und großen Pausen in den Alltag regelmäßig einzubauen. Dann braucht eine gute Stressmanagement-Strategie auch regelmäßige Bewegung, idealerweise eine, die die Alltagshaltungen ausgleicht. Auch das ist vielen nicht mehr im ausreichenden Maße möglich.

Dazu kommen in den meisten Fällen, mentale und psychische Faktoren, die den Körper kontinuierlich in einer hohen Erregung halten und umgekehrt, der überlastete körperliche Zustand lässt den Geist nicht zur Ruhe kommen. Ein Ping-Pong von sich ungünstig auswirkenden Mechanismen läuft unbewusst ab. Die Folge ist eine schleichende chronifizierte „Überlastung“ auf körperlicher und psychischer Ebene.

Entspannung funktioniert dann, wenn diese Überlastung und Übererregung bewusst unterbrochen werden kann, der Körper und die Psyche bewusst heruntergefahren werden können, so dass eine gute Erholung möglich ist.

Und da dies von vielen individuellen und auch situativen Faktoren unterschiedlich ist, braucht jeder Mensch seinen eigenen Mix an Techniken, „abregenden“ Routinen und eventuell auch inhaltlicher Auseinandersetzung mit Stressoren.

Die Frage, wie Entspannung funktioniert, ist daher die Antwort auf folgende Fragen: Wo setze ich als erstes an? Was kann ich regelmäßig einbinden? Und wie fühle ich mich, wenn ich mich anstrenge, aber nicht gestresst bin? Welche Themen möchte ich wann, wie lösen? Wie fühle ich mich, wenn ich mich erhole? Wann passt welche Technik in welche Situation?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen